Netzphänomen

So lustig beantwortet ein Bahn-Praktikant Fragen auf Twitter

Mit Eddie wurde der Twitter-Account des britischen Zuganbieters Southern Rail plötzlich sehr beliebt.

Mit Eddie wurde der Twitter-Account des britischen Zuganbieters Southern Rail plötzlich sehr beliebt.

Foto: imago stock&people / imago/ZUMA Press

Ein 15-jähriger Junge darf im Rahmen eines Praktikums auch den Twitter-Account des Unternehmens nutzen und wird zum Liebling der User.

London.  Die Social-Media-Kanäle von Firmen zu betreuen, ohne einen Shitstorm zu provozieren, ist eine Aufgabe, an der häufig sogar erfahrene PR-Profis scheitern. Doch ein 15-Jähriger in England, der während eines Praktikums beim Bahnanbieter Southern Rail auch für das Unternehmen twittern durfte, hat Twitter im Sturm erobert.

„Hi, Eddie hier!“, twitterte der Schüler zur Begrüßung. „Ich bin hier für ein Praktikum und bereit, eure Fragen zu beantworten!“

Die 164.000 Follower des Kontos nahmen ihn beim Wort und stellten Fragen – die meistens nichts mit der Bahn zu tun hatten.

Ein Nutzer fragte Eddie, ob er Fajitas oder grünes Curry zum Abendessen machen sollte. Eddie antwortete bereitwillig und eindeutig: „Es müssen die Hähnchen-Fajitas sein!“ Andere User wollten wissen, ob Eddie lieber mit einer Ente in der Größe eines Pferdes kämpfen würde oder mit 100 Pferden, die so groß sind wie Enten.

Ein weiterer Nutzer fragte Eddie nach der Geschwindigkeit von Schwalben. Auch das könnte Eddie, der eigentlich Edward heißt, mit Hilfe von Google beantworten: „50 bis 60 Meilen pro Stunde“ (80 bis 96 Kilometer pro Stunde), informierte er sein Publikum.

Eddie beantwortete die Fragen geduldig und freundlich, klärte dann aber doch irgendwann auf, dass er eigentlich Fragen zum Service der Bahnlinie gemeint hatte.

Für Southern Rail dürfte Eddies Einsatz eine willkommene Abwechslung in der öffentlichen Wahrnehmung sein. Die Bahnlinie hatte ihre Kunden zuletzt mit verspäteten und ausgefallenen Zügen verärgert. (tma)