Kleiderordnung

So witzig protestiert ein Call-Center-Mitarbeiter gegen den Dresscode bei Sommerhitze

Sommerhitze: Sechs Experten-Tipps zur Abkühlung

Panorama Video

Beschreibung anzeigen

Buckinghamshire.  Ein Dresscode auf der Arbeit kann bei sommerlichen Temperaturen ganz schön fies sein. Verlangt der Chef lange Hosen oder gar langärmelige Hemden, Krawatte und Sakko, ist Schwitzen angesagt. Frauen haben es da meist leichter, denn ein angemessen langer Rock oder ein schickes Kleid sind in den meisten Fällen geduldet.

Ein Fall für den Gleichstellungsbeauftragten? Ein 20 Jahre alter Call-Center-Mitarbeiter aus Großbritannien half sich einfach selbst, nachdem er wegen seiner Shorts nach Hause geschickt worden war, um sich umzuziehen. „Wenn Frauen auf der Arbeit Röcke/Kleider tragen dürfen, warum kann ich nicht genauso gut elegante Shorts tragen?“, twitterte Joey Barge zu einem Foto von seinem Beinkleid.

Im pink-schwarzen Kleid zurück ins Büro

Die kurze Hose fand sein Vorgesetzter jedenfalls unangebracht, wie die „Daily Mail“ berichtet. Und deshalb ließ sich Joey ein ganz besonderes Outfit einfallen: In pink-schwarzem Kleid fuhr er zurück zur Arbeit und twitterte dazu: „Bis gleich, Twitter. Ich werde in Kürze nach Hause geschickt.“

Doch sein Protest traf offenbar den richtigen Ton. Joey postete wenig später ein Foto einer E-Mail, offenbar versendet von der Chefetage. „Wegen der momentanen extrem warmen Temperaturen wird den Herren das Tragen von Dreiviertelhosen erlaubt“, heißt es in dem Schreiben. Allerdings lediglich in den Farben Schwarz, Dunkelblau und Beige.

Mitarbeiter erzielte mit Protest einen Teilerfolg

Joey wertet das auf Twitter als Etappensieg. Das farbenfrohe Kleid trug er aus Protest gegen die Unternehmenspolitik übrigens den ganzen Bürotag, wie er der „Daily Mail“ erzählte. Seine Chefs wäre es wohl lieber gewesen, er wäre erneut heimgefahren, um sich umzuziehen. (jkali)

Die fünf größten Irrtümer beim Sonnenschutz
Die fünf größten Irrtümer beim Sonnenschutz