Video

Warum sich US-Vize Pence bei Jungem entschuldigen musste

Foto: Carolyn Kaster / dpa

Kinder, Kaninchen, Chaos: US-Vize Mike Pence wollte einfach ein nettes Fest ausrichten. Am Ende forderte ein Junge eine Entschuldigung.

Washington.  US-Vizepräsident Mike Pence (57) hatte bei einer Veranstaltung mit Kindern alle Hände voll zu tun. Pence hatte die Kleinen bei einer Feier zu Ehren von Militärangehörigen und deren Familien eingeladen. Während er am Dienstag (Ortszeit) sprach, versuchte ein kleiner Junge hartnäckig, das Emblem des Vizepräsidenten vom Podium zu entfernen.

Damit nicht genug: Ein Kaninchen stahl dem Politiker die Show. Pence hatte das Familienkaninchen „Marlon Bundo“ als „First Bunny“ der USA vorgestellt. Der fluffige Vierbeiner, der seinen eigenen Instagram-Account hat, hatte seinen ersten offiziellen Auftritt, wie Pence sagte.

Pence trifft Jungen bei ausladender Geste im Gesicht

Am Ende der turbulenten Veranstaltung musste der Vizepräsident noch Abbitte leisten, wie die „Huffington Post“ berichtete. Pence hatte während seiner kurzen Rede bei einer ausladenden Geste einen kleinen Jungen im Gesicht getroffen. Der Junge verlangte eine Entschuldigung und ließ nicht locker, bis er diese auch bekommen hatte. (dpa)