Vorfall

Rauch aus dem Flugzeug-Triebwerk – Start in München gestoppt

Der Vorfall am Münchner Flughafen ereignete sich schon am Samstag. Die Ursache für die Rauchentwicklung im Triebwerk wird noch untersucht.

Der Vorfall am Münchner Flughafen ereignete sich schon am Samstag. Die Ursache für die Rauchentwicklung im Triebwerk wird noch untersucht.

Foto: Michael Fritz / obs

Eine Lufthansa-Maschine mit 53 Menschen an Bord sollte von München nach Paderborn fliegen. Doch der Start musste abgebrochen werden.

München.  Kurz vor dem Abheben ist bei einer Lufthansa-Maschine auf dem Münchner Flughafen Rauch aus einem Triebwerk aufgestiegen. „Daraufhin wurde die Maschine auf einem Nebenfeld gestoppt, die Passagiere sind über die flugzeugeigene Treppe ausgestiegen, wurden zurück ins Terminal gebracht und umgebucht“, schilderte ein Lufthansa-Sprecher am Montag den Vorfall.

Der Flug LH 2178 sollte am Samstagmittag mit 49 Passagieren und vier Besatzungsmitgliedern an Bord ins ostwestfälische Paderborn fliegen. Zuerst hatte die „Neue Westfälische“ über den Vorfall berichtet.

Ursache für die Rauchentwicklung ist unklar

Das Flugzeug vom Typ CRJ 900 hat laut Lufthansa zwei Triebwerke. Die Ursache für die Rauchentwicklung, bei der keine Flammen zu sehen waren, blieb zunächst unklar. „Die Maschine wird noch untersucht“, erläuterte der Unternehmenssprecher. Zur Sicherheit sei für die Evakuierung des Flugzeugs auch die Flughafenfeuerwehr ausgerückt. (dpa)