Raubüberfall

Dutzende Gangster erbeuten 30 Millionen Dollar in Paraguay

Die Fassade des Geldtransport-Unternehmens Prosegur in Ciudad del Este, Paraguay, nach dem Überfall.

Die Fassade des Geldtransport-Unternehmens Prosegur in Ciudad del Este, Paraguay, nach dem Überfall.

Foto: Telefuturo / dpa

Etwa 60 Gangster waren an dem Raub beteiligt. Sie sprengten den Tresor, töteten einen Polizisten und entkamen mit einer Rekord-Summe.

Ciudad del Este.  Bei einem Raubüberfall in Paraguay sind nach ersten Schätzungen um die 30 Millionen Dollar (etwa 28 Millionen Euro) aus einem Tresor entnommen worden. Rund 60 Verbrecher aus Brasilien nahmen an dem sogenannten Jahrhundert-Raub in Ciudad del Este teil, wie die paraguayische Polizei mitteilte.

Ein Polizist wurde bei dem Angriff am Montag getötet. Drei der Räuber kamen Stunden später bei einem Schusswechsel mit der brasilianischen Polizei 50 Kilometer weiter nördlich bei Itaipulandia um. Fünf weitere Kriminelle wurden nach dem Schusswechsel festgenommen. Ein Teil der Beute wurde dabei sichergestellt, wie die Zeitung „ABC Color“ berichtete.

Gangster flohen mit Motorbooten

Die Gangster hatten sich mit Sprengsätzen freie Bahn zum Tresor des Geldtransport-Depots in Ciudad del Este verschafft, einer für kriminelle Geschäfte berüchtigten Stadt an der Grenze zu Brasilien. Die mit Sturmgewehren bewaffneten Mitglieder der Bande flüchteten mutmaßlich mit Motorbooten über den Paraná-Fluss nach Brasilien. Die Ermittlungen weisen auf die Täterschaft der brasilianischen Verbrecherbande Primeiro Comando da Capital (PCC/Erstes Kommando der Hauptstadt) hin. (dpa)