Hinterlassenschaft

Mutter und Sohn lassen zwei Urnen nach Hotelbesuch zurück

Zwei Urnen wie diese haben Hotel-Angestellte in einem Hotel in Worms in einem verlassenen Zimmer gefunden.

Zwei Urnen wie diese haben Hotel-Angestellte in einem Hotel in Worms in einem verlassenen Zimmer gefunden.

Foto: imago stock&people / imago/JOKER

Eine Mutter und ihr Sohn schlafen wochenlang in einem Hotel. Später bleibt das Haus auf Teilen der Rechnung sitzen. Und auf zwei Urnen.

Worms.  Dass Hotelgäste allerlei kuriose Dinge in ihren Zimmern vergessen, von Vibratoren über Haustiere bis hin zu Beinprothesen, darüber wurde schon berichtet. Das, was aber nun in einem Hotel in Worms (Rheinland-Pfalz) liegen gelassen wurde, dürfte aber selbst für erfahrene Hoteliers außergewöhnlich sein.

Denn in den Hinterlassenschaften zweier Gäste fanden sich unter anderem zwei Urnen. Das Friedhofsamt habe sie dann abgeholt und in Verwahrung genommen, sagte ein Stadtsprecher am Dienstag. Hotel-Prokurist Volker Haag sagte, eine Mutter und ihr Sohn hätten die Urnen dagelassen.

Nicht komplette Hotel-Rechnung bezahlt

Sie hätten einiges an Gepäck in dem Hotel hinterlassen und nicht die komplette Rechnung bezahlt, so der Prokurist. Nachdem sie sich nicht mehr gemeldet hätten, habe man ihre Sachen unter die Lupe genommen. „Bei der Durchsuchung des Gepäcks sind uns die zwei Urnen in die Hände gefallen.“

Auf den schwarzen Behältern, die noch versiegelt seien, stünden die Namen sowie die Geburts- und Einäscherungsdaten der Betroffenen, sagte Haag. Sie seien im bayerischen Traunstein eingeäschert worden.

Offenbar Asche der Eltern in den Urnen

Er gehe davon aus, dass es sich dabei um die Eltern der Mutter gehandelt habe. Das Friedhofsamt will nach eigenen Angaben nun den Weg der Urnen rekonstruieren.

Mutter und Sohn waren nach Angaben des Prokuristen nach einem mehrwöchigen Hotelaufenthalt Mitte November mit dem Zug in ihre Heimat Österreich abgereist. Was genau zu der bizarren Geschichte geführt hat, lässt sich bis jetzt nicht sagen. (ba/dpa)