Straßenverkehr

Mann droht Strafe, weil er betrunken Zebrastreifen malte

Wegen dieser Zebrastreifen im südhessischen Eppertshausen erstattete die Stadt Anzeige gegen unbekannt. Nun meldete sich der Maler.

Wegen dieser Zebrastreifen im südhessischen Eppertshausen erstattete die Stadt Anzeige gegen unbekannt. Nun meldete sich der Maler.

Foto: Gemeinde Eppertshausen/dpa

Weil er Zebrastreifen und Parkbuchten selbst aufmalte, hat ein Mann in Hessen nun Ärger mit der Polizei. Grund für die Aktion: Alkohol.

Eppertshausen.  Vermutlich unter dem Einfluss von Alkohol soll ein 22-Jähriger im südhessischen Eppertshausen Zebrastreifen und Parkbuchten auf zwei Straßen gemalt haben. Der Mann habe die Taten zugegeben, teilte die Polizei in Darmstadt am Mittwoch mit.

„Ein Grund könnte sein, dass eine gewisse Alkoholeinwirkung im Spiel war“, sagte ein Sprecher. Ärger über den Straßenverkehr oder womöglich fehlende Sicherheit schieden als Motiv aus.

Zeuge gab entscheidenden Hinweis

Nun drohe ein Ermittlungsverfahren wegen Amtsanmaßung, Sachbeschädigung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Der entscheidende Hinweis sei von einem Zeugen gekommen. Dieser habe den 22-Jährigen erwischt und ihn gut beschreiben können.

Ein aufgemalter Überweg sei kein Spaß, erklärte die Polizei. Fußgänger könnten sich in falscher Sicherheit wiegen.

(dpa)