Ermittlungen

Weitere Festnahme nach Tod des Halbbruders von Kim Jong Un

Polizisten sperren am Flughafen von Kuala Lumpur den Bereich ab, in dem die Polizei mit einem Verdächtigen die Tötung von Kim Jong Nam, dem Halbbruder des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un, nachstellen möchte.

Polizisten sperren am Flughafen von Kuala Lumpur den Bereich ab, in dem die Polizei mit einem Verdächtigen die Tötung von Kim Jong Nam, dem Halbbruder des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un, nachstellen möchte.

Foto: Uncredited / dpa

Die Polizei in Malaysia hat einen Nordkoreaner festgenommen. Der Mann soll an dem Giftanschlag auf Kim Jong Nam beteiligt gewesen sein.

Kuala Lumpur.  Nach dem Tod des Halbbruders des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un hat die Polizei in Malaysia eine weitere Person festgenommen. Bei dem 1970 geborenen Mann handele sich um einen Nordkoreaner, teilte die Polizei am Samstag mit. Er sei am Freitag im Bundesstaat Selangor aufgegriffen worden. Damit befinden sich mittlerweile vier Verdächtige in Gewahrsam.

Kim Jong Nam war am Montag am Flughafen von Kuala Lumpur zusammengebrochen und auf dem Weg in ein Krankenhaus gestorben. Es soll einem Giftanschlag zum Opfer gefallen sein. Der südkoreanische Geheimdienst macht nach Angaben von Abgeordneten zwei nordkoreanische Agentinnen für den Mord verantwortlich.

Kim Jong Nam hielt sich lange im Ausland auf und äußerte sich öffentlich kritisch über die Familiendynastie in seiner Heimat. Immer wieder gab es Gerüchte, der 46-Jährige könnte seinen Halbbruder an der Spitze des weitgehend abgeschotteten Landes ablösen. (rtr)