Unterricht

Indisches Schulbuch zeigt Kindern, wie man Katzen erstickt

In einem indischen Schulbuch werden Kinder dazu aufgefordert, Kätzchen in einem Bio-Experiment zu ersticken.

In einem indischen Schulbuch werden Kinder dazu aufgefordert, Kätzchen in einem Bio-Experiment zu ersticken.

Foto: imago stock&people / imago/ZUMA Press

Ohne Sauerstoff können Tiere nicht leben. Mit einem drastischen Experiment sollen Kinder in Indien lernen, was ohne Luft passiert.

Berlin/Neu Delhi.  Kinder an indischen Schulen sollen lernen, wie wichtig Sauerstoff für Lebewesen ist – indem sie Kätzchen ersticken. In einem Schulbuch werden Schüler dazu aufgefordert, ein Kätzchen in eine Kiste ohne Löcher zu stecken, um danach beim Öffnen zu entdecken, dass es tot ist.

Das Buch mit der Aufforderung zur Tierquälerei wird an hunderten Privatschulen in Indien verwendet, wie der „Stern“ berichtete. Einige Lehranstalten forderten das Buch jedoch bereits von ihren Schülern zurück, wie Tierschutzaktivisten am Mittwoch bekannt gaben.

Verlag will Experiment aus künftigen Ausgaben streichen

Außerdem erklärte der verantwortliche Verlag, das Experiment nicht in die nächste Ausgabe des Schulbuchs aufzunehmen. Doch nicht nur Tiere, sondern auch Kinder seien gefährdet, wenn sie den makabren Versuch durchführten, betonte Vidhi Matta, Sprecherin des Verbandes der indischen Tierschutzorganisationen.

Indische Schulbücher erregen oft Aufsehen wegen falschen oder diskriminierenden Inhalten. So wurde in einem Buch im Bundesstaat Maharashtra behauptet, die Mitgift, die von der Familie eines Bräutigams gefordert würde, müsste ansteigen, wenn die Braut „hässlich“ oder „behindert“ sei. (leve)