Unglück

Einkaufszentrum in Teheran nach Großbrand eingestürzt

Das eingestürzte Einkaufsgebäude Plasco in der Teheraner Stadtmitte war vor 54 Jahren gebaut worden. Die Zahl der Opfer ist bislang unklar.

Das eingestürzte Einkaufsgebäude Plasco in der Teheraner Stadtmitte war vor 54 Jahren gebaut worden. Die Zahl der Opfer ist bislang unklar.

Foto: HANDOUT / REUTERS

In Teheran ist ein Hochhaus eingestürzt. In dem Einkaufszentrum hatte ein Großbrand gewütet. Viele Feuerwehrleute könnten tot sein.

Teheran.  Ein siebzehnstöckiges Einkaufsgebäude ist in Irans Hauptstadt Teheran nach einem Großbrand eingestürzt. Die Zahl möglicher Opfer war zunächst unklar. Die Bilder des Einsturzes wurden live im Staatsfernsehen gezeigt. Es war zunächst befürchtet worden, dass viele Feuerwehrmänner, die am Donnerstag gerade das Feuer löschen wollten, bei dem Einsturz ums Leben gekommen sein könnten.

Laut unbestätigte Medienberichten soll es 30 tote Feuerwehrmänner gegeben haben, aber ein Feuerwehrsprecher bezeichnete alle Medienangaben diesbezüglich als unzuverlässig, weil die Bergungsarbeiten noch nicht beendet seien. Auch die Angaben auf den sozialen Netzwerken seien nicht korrekt. Amtlich seien nur die Angaben der Feuerwehr und des Innenministeriums, so der Sprecher.

Deutsche Botschaft nahe des Unglücksortes wurde geschlossen

200 Feuerwehrmänner waren bei dem Großeinsatz vor Ort. Medienberichte zufolge wurden insgesamt 70 Menschen verletzt, 23 von ihnen mussten wegen Rauchvergiftung in nahelegende Krankenhäuser eingeliefert werden. Wie hoch die Schäden seien, könne erst in den nächsten Tagen abgeschätzt werden.

Das Einkaufsgebäude Plasco in der Teheraner Stadtmitte wurde vor 54 Jahren gebaut. Es war eines der ersten Hochhäuser und ältesten Einkaufszentren in Irans Hauptstadt. In der Nähe des Zentrums befinden sich auch die Botschaften Deutschlands und der Türkei, die beide nach dem Brand geschlossen wurden. (dpa)