Seitensprung

Vom Freund betrogen – Frau startet drastische Racheaktion

Nach dem Seitensprung ihres Freundes startete eine Frau aus England eine fiese Racheaktion.

Nach dem Seitensprung ihres Freundes startete eine Frau aus England eine fiese Racheaktion.

Foto: Ben Chamberlain

Racheaktion einer betrogenen Frau: Im britischen Warwick hinterließ sie fiese Schilderbotschaften. Einige zweifeln an deren Echtheit.

Warwick.  Rache ist süß – das dachte sich wohl auch eine Frau aus dem britischen Warwick. Weil sie von ihrem Freund betrogen wurde, ließ sie in ihrem Wohnort Schilder aufhängen, die mit einem an einem Seil erhängten Herz illustriert wurden. „Wenn sie so gut im Bett ist, dann kannst du auch gleich dort bleiben“, hieß es darauf.

Schlösser ausgetauscht

Dazu übermittelte sie dem Untreuen die Info, dass sie unter anderem die Schlösser ausgetauscht und die Bankkonten geräumt habe. Mit einem Neujahrsgruß beendete sie ihre Plakat-Ansprache.

Passanten entdeckten die Schilder, fotografierten sie und stellten sie ins Netz, wo sie derzeit die Runde machen.

War es nur ein Marketing-Gag?

Aufgehängt wurden die Plakate von der Firma „Throwing Rocks“, wie an der URL unten am Poster zu erkennen ist. Die Firma wirbt auf ihrer Webseite mit individuellen Plakataktionen.

Einige Bürger von Warwick vermuteten bereits, dass es sich um eine Marketing-Aktion handeln könnte, was das Unternehmen auf Twitter verneinte: Die Nennung der URL sei ihre Art zu zeigen, wer den Dienst betreibe. „Es schützt Menschen davor, gegen unsere Kunden zu hetzen.“ (bekö)