Gewalt

Jugendliche misshandeln Behinderten und streamen Tat live

Die Polizei in Chicago hat vier Personen festgenommen, die einen geistig behinderten 18-Jährigen attackiert haben sollen.

Die Polizei in Chicago hat vier Personen festgenommen, die einen geistig behinderten 18-Jährigen attackiert haben sollen.

Zwei Männer und zwei Frauen haben in Chicago einen geistig Behinderten entführt und misshandelt. Sie wurden inzwischen festgenommen.

Chicago.  Chicago ist bekannt für seine hohe Gewaltrate, 762 Menschen wurden allein im vergangenen Jahr in Amerikas Mordhauptstadt getötet. Ein nun bekannt gewordener Fall passt ins traurige Bild.

Wie unter anderem CNN berichtet, hat die Polizei vier 18-Jährige festgenommen, zwei Männer und zwei Frauen, weil sie einen geistig behinderten jungen Mann entführt und misshandelt haben sollen. Die grausame Tat übertrugen sie am Dienstag live auf Facebook.

„Fuck Donald Trump“-Rufe

In dem 30-minütigen Video, das Facebook inzwischen gelöscht hat, sei zu sehen gewesen, wie der Mann geknebelt in der Ecke eines Raums kauert. Seine dunkelhäutigen Angreifer lachen und rufen „Fuck Donald Trump“ und „Fuck white people“, während sie ihn treten und schlagen.

„Es ist widerlich“, sagte dem Bericht zufolge Chicagos Polizeidirektor Eddie Johnson. „Ich frage mich, wie Menschen jemanden so behandeln können.“

Etwa 24 Stunden festgehalten

Die Eltern des Opfers hatten ihren Sohn am Montag als vermisst gemeldet. Ermittler fanden daraufhin das Facebook-Video. Fast zeitgleich entdeckten Polizisten in Chicago den jungen Mann auf der Straße. Er soll etwa 24 Stunden in der Gewalt seiner Peiniger und traumatisiert gewesen sein. Das Krankenhaus habe er inzwischen aber wieder verlassen können. (cho)