Pop

Band OK Go veröffentlicht das schnellste Musikvideo der Welt

Die Band OK Go ist für ihre auffälligen Outfits und für ihre spektakulären Videos bekannt.

Die Band OK Go ist für ihre auffälligen Outfits und für ihre spektakulären Videos bekannt.

Foto: imago stock&people / imago/ZUMA Press

Die Band „OK Go“ ist weniger wegen ihrer Musik, sondern wegen ihrer Musikvideos bekannt. Mit dem neuen Clip übertrifft sich die Gruppe.

Berlin.  „OK Go“ sind bekannt für ihre spektakulären Videos, die meist an einem Stück gedreht werden. In dem neuen Video ist das wieder der Fall, doch die Band hat sich dazu noch etwas ganz besonderes einfallen lassen. Herausgekommen ist das wohl schnellste Musikvideo der Welt.

In seiner Originalfassung dauert der Kurzfilm zu „The One Moment“ nur 4,2 Sekunden. Weil die einzelnen Szenen für den Zuschauer kaum zu erfassen sind, lässt die Band das Video verlangsamt ablaufen und kommt damit auf 4:12 Minuten.

Hightech macht „The One Moment“ möglich

Aufgenommen wurde das Video mit Hochgeschwindigkeitskameras, die wesentlich mehr Bilder pro Sekunde erfassen können als herkömmliche Videokameras. Diese vielen Bilder sind nötig, damit Auge und Gehirn bei verlangsamter Abspielgeschwindigkeit immer noch Bewegungen wahrnehmen. Wäre der Clip mit üblichen Kamera gedreht, würde er verlangsamt wie eine Dia-Show aus Standbildern wirken.

Neben dem technischen Spezialeffekt bietet das Video zu „The One Moment“ aber noch einiges mehr. Zum einen ist das Video Teil einer Kampagne des Salz-Vermarkters Morton Salt. Zum anderen werden zahlreiche Farbbomben passend zum Rhythmus gezündet, und automatische Vorrichtungen schießen Gegenstände durch die Gegend. Statt singenden Geigen gibt es im Video explodierende Gitarren.

Gesang in 4,2 Sekunden kaum möglich

Eine weitere Besonderheit stellt der Gesang dar. Weil Sänger Damian Kulash alle Strophen wohl nicht in 4,2 Sekunden singen könnte, hält Bassist Tim Nordwind ein Daumenkino in die Kamera. Zu sehen sind darauf Bilder von Kulash beim Gesang. Nur die Refrains werden tatsächlich von den Bandmitgliedern gesungen – und das in extremer Geschwindigkeit.

Auch wenn das Video langsam abgespielt wird, ist es noch viel zu schnell. Zu schnell zu Ende. An die Musik erinnert man sich danach kaum noch, doch dürfte der Zuschauer schon jetzt auf das nächste spektakuläre Video der Band warten.