Verbrechen

Mutmaßliche Mutter schweigt weiter zu Babys in Koffer

In einer Wohnung in diesem Mehrfamilienhaus im Hannoveraner Stadtteil Vahrenwald wurde der Koffer mit dem lebenden Baby und dem Skelett eines Babys entdeckt.

In einer Wohnung in diesem Mehrfamilienhaus im Hannoveraner Stadtteil Vahrenwald wurde der Koffer mit dem lebenden Baby und dem Skelett eines Babys entdeckt.

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Ein Baby lebt, ein zweites war bereits skelettiert: Die mutmaßliche Mutter der beiden Kinder sagt bisher nichts zu dem grausigen Fund.

Hannover.  Nach dem Fund eines lebenden Babys und eines toten Säuglings in einem Koffer in Hannover schweigt die mutmaßliche Mutter der Kinder. „Sie macht keine Angaben und lässt sich von einem Anwalt vertreten“, sagte am Samstag ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Gegen die 22-Jährige war am Freitag Haftbefehl wegen des Verdachts des Totschlags erlassen worden, sie sitzt in Untersuchungshaft.

Der 19-jährige Lebensgefährte der Frau hatte am Donnerstag in der gemeinsamen Wohnung ein lebendes Baby und das Skelett eines toten Säuglings in einem Koffer entdeckt. Die aufgefundenen Knochenteile sollen nun rechtsmedizinisch untersucht werden. Die Geburt dieses Kindes liegt nach Angaben der Ermittler vermutlich schon länger zurück.

Die mutmaßliche Mutter der Kinder war an ihrem Arbeitsplatz festgenommen worden. Das überlebende Baby, ein kleines Mädchen, kam in eine Klinik. Sein Zustand ist nach ersten Untersuchungen stabil. (dpa)