Polizeigewalt

Weiße Polizistin tötet unbewaffneten Schwarzen in Oklahoma

Die Polizei von Tulsa im US-Bundesstaat Oklahoma veröffentlichte zwei Videos von der Polizeikontrolle, die für den 40-jährigen Terence Crutcher tödlich endete.

Die Polizei von Tulsa im US-Bundesstaat Oklahoma veröffentlichte zwei Videos von der Polizeikontrolle, die für den 40-jährigen Terence Crutcher tödlich endete.

Foto: Susan Chiang / iStock

Schwarz, männlich, unbewaffnet: Terence Crutcher starb am Freitag bei einer Polizeikontrolle in den USA. Zwei Videos zeigen den Fall.

Berlin.  Wieder ist in den USA ein unbewaffneter Afro-Amerikaner bei einer Polizeikontrolle von weißen Beamten erschossen worden. Die Polizei von Tulsa im Bundesstaat Oklahoma veröffentlichte am Montag zwei Videos, die die Tötung des 40 Jahre alten Terence Crutcher dokumentieren.

Crutcher geriet am vergangenen Freitag gegen 19.40 Uhr Ortszeit in die Polizeikontrolle. Die beiden Videos, aufgenommen von den Bordkameras eines Polizeiautos und eines Polizeihubschraubers, zeigen, wie Crutcher mit erhobenen Händen um einen Wagen herumgeht und sich seitlich dagegen lehnt. Mehrere Polizisten nähern sich ihm mit vorgehaltenen Pistolen.

Justizministerium kündigt Untersuchung an

Wie aus den aufgezeichneten Kommentaren der Hubschrauberbesatzung hervorgeht, setzten die Beamten zunächst einen Elektroschocker ein, bevor eine Polizistin kurz darauf einen Schuss auf Crutcher abfeuerte. Zu sehen ist weiter, wie Crutcher blutüberströmt auf dem Asphalt zusammenbricht.

Die Polizeibehörde von Tulsa hat eine Untersuchung des Fall angekündigt, ebenso das US-Justizministerium, wie die „New York Times“ berichtet. Nach Angaben von Chuck Jordan, dem Polizeichef von Tulsa, war Terence Crutcher unbewaffnet. Die Beamtin, die Crutcher erschossen hat, sei vom Dienst suspendiert worden. Sie habe ausgesagt, dass Crutcher nicht kooperiert habe. Der Anwalt der Polizistin sagte, sie habe gedacht, er sei bewaffnet.

„Völlige Transparenz“

Die Familie des Getöteten forderte auf einer Pressekonferenz eine gründliche Untersuchung und rief Demonstranten auf, friedlich zu bleiben. Die Polizeibehörde von Tulsa veröffentlichte die beiden Videos mit dem Hinweis, „völlige Transparenz“ herstellen zu wollen. (küp)