Nienburg

Beifahrer aufgespießt – zwei Tote bei Verkehrsunfall

Ob der Fahrer des silbernen Wagens absichtlich flüchtete oder ob er unter Schock stand, ist noch nicht bekannt.

Ob der Fahrer des silbernen Wagens absichtlich flüchtete oder ob er unter Schock stand, ist noch nicht bekannt.

Foto: Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg

Bei einem Überholversuch hat ein Autofahrer einen schweren Unfall verursacht. Sein Beifahrer wurde dabei auf furchtbare Weise getötet.

Nienburg.  Bei einem schweren Verkehrsunfall im niedersächsischen Nienburg sind am Montagabend zwei Männer ums Leben gekommen. Einer von ihnen wurde von einem Geländer aufgespießt. Ein weiterer Autofahrer erlitt leichte Verletzungen, wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte. Der Unfallverursacher flüchtete zunächst zu Fuß, stellte sich aber in der Nacht zum Dienstag der Polizei.

Zuvor hatte er nach Angaben der Feuerwehr am Montagabend versucht, im Ort mehrere Autos zu überholen, die wegen eines Linksabbiegers warten mussten. Dabei rammte er mit seinem Wagen zunächst das abbiegende Auto, ehe sein Fahrzeug am Bordstein ein Geländer wegriss. Ein Teil des Geländers durchbohrte den Oberkörper des Beifahrers, der noch an der Unfallstelle starb. Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten den Mann aus dem Auto schneiden.

Zweiter Mitfahrer stirbt in Klinik

Ein anderer Insasse auf der Rückbank wurde schwer verletzt in eine Klinik gebracht, wo er noch in der Nacht seinen Verletzungen erlag. Der Fahrer verließ den Unfallort, während sich der Rettungsdienst um die Verletzten kümmerte. Ob er mutwillig floh oder unter Schock stand, war zunächst unklar. (dpa)