Notruf

Freund mit Socken im Bett – Frau alarmiert die Polizei

Mehrfach ist die Polizei in Berleburg zu einem Wohnhaus gerufen worden – wegen eines kuriosen Notrufs (Symbolbild).

Mehrfach ist die Polizei in Berleburg zu einem Wohnhaus gerufen worden – wegen eines kuriosen Notrufs (Symbolbild).

Foto: Chalabala / iStock

Eine Frau hat in einer Nacht mehrfach die Polizei alarmiert. Auslöser war die vermeintlich unpassende Schlafbekleidung ihres Freundes.

Bad Berleburg.  Weil ihr Lebensgefährte mit Socken und Hose im Bett lag, hat eine Frau in Bad Berleburg (Kreis Siegen-Wittgenstein) die Polizei gerufen. Am Telefon erzählte sie allerdings, ihr Partner habe die Wohnung verwüstet. Als die Beamten am frühen Mittwochmorgen anrückten, fanden sie den vermeintlichen Wüterich friedlich schlafend im Bett.

Von den Polizisten zur Rede gestellt, rückte die Frau mit der Wahrheit heraus: Sie habe die Polizei alarmiert, weil sie nicht damit einverstanden sei, dass ihr Partner in Straßenkleidung im Bett liege. Die Beamten beließen es bei dem eindringlichen Hinweis, bei einem erneuten Missbrauch des Notrufs werde Strafanzeige erstattet, teilte die Polizei mit.

Erster Notruf wegen verlorenem Schlüssel

Es war nicht das erste Mal, dass die Polizei in dieser Nacht zu der Wohnung des Paares ausrückte. Zuvor wurden die Beamten wegen eines vermeintlich entwendeten Wohnungsschlüssels gerufen. Dieser stellte sich jedoch lediglich als verloren heraus, wie die Polizei weiter mitteilte. (jei/dpa)