USA

Drei Kinder aus Riesenrad-Gondel gestürzt

Ein Bild zum Gruseln: zwei verhakte Gondeln des Riesenrads. Drei Jugendliche sind aus dem Fahrgeschäft in die Tiefe gestürzt.

Ein Bild zum Gruseln: zwei verhakte Gondeln des Riesenrads. Drei Jugendliche sind aus dem Fahrgeschäft in die Tiefe gestürzt.

Foto: Greeneville Sun/Daarren Reese

Drama in Tennessee: Die Gondeln des Riesenrads hatten sich verhakt. Die Besucher schrien vor Angst.

Nashville.  Offenbar wegen verkeilter Gondeln sind in den USA drei Jugendliche aus einem Riesenrad gefallen. Sie stürzten etwa zwischen neun und 13 Meter tief, berichtete die Polizei in der Kreisstadt Greeneville im US-Bundesstaat Tennessee. Alle drei Opfer kamen in ein Kinderkrankenhaus, zwei wurden mit Hubschraubern dorthin geflogen. Nach Polizeiangaben sind alle ansprechbar, wie die die örtliche „Greenville Sun“ berichtet. Zu den genauen Verletzungen gab es zunächst keine Angaben. Die älteste abgestürzte Jugendliche ist 16.

Andere Fahrgäste des Riesenrads hätten geschrien, berichtet die Zeitung. Das Fahrgeschäft sei dann angehalten worden, Menschen seien mit einer Drehleiter der Feuerwehr aus den Gondeln geholt worden.

Ein Augenzeuge sagte dem Sender WJHL, die Unglücksszene habe ausgesehen, als würde ein Glas gedreht und Wasser ausgeschüttet. Die Gondel habe sich beim Weg nach oben verhakt. Fotos des stehenden Riesenrads zeigen zwei Gondeln, die sich gegenseitig blockieren und nicht frei nach unten hängen. Alle Fahrgeschäfte des Volksfestes wurden zunächst außer Betrieb genommen, alle Veranstaltungen für jüngere Schüler auf der Messe am Dienstag abgesagt. (law)