„Netzwerk Recherche“

Negativpreis „Verschlossene Auster“ geht an Facebook

Die Jahreskonferenz 2016 der Journalistenvereinigung Netzwerk Recherche steht unter dem Motto „Journalismus heute – An der Grenze“.

Die Jahreskonferenz 2016 der Journalistenvereinigung Netzwerk Recherche steht unter dem Motto „Journalismus heute – An der Grenze“.

Foto: Bodo Marks / dpa

Das Netzwerk Recherche kritisiert Facebook für mangelnde Transparenz im Umgang mit Hasskommentaren. Das Unternehmen weist das zurück.

Hamburg.  Der Negativpreis „Verschlossene Auster“ geht in diesem Jahr an das Social-Media-Unternehmen Facebook. Damit kritisiert die Journalistenvereinigung Netzwerk Recherche die mangelnde Transparenz des Unternehmens beim Umgang mit Hasskommentaren. „Es war und ist nicht erkennbar, wann, ob und nach welchen Kriterien Löschungen vorgenommen werden“, hieß es zur Preisvergabe am Samstag auf der Jahrestagung des Netzwerks in Hamburg. Nachforschungen zu Facebooks Praxis gegenüber Hetze im Internet seien weitgehend ins Leere gelaufen.

Hasskommentare hätten in der politischen Debatte des vergangenen Jahres eine wichtige Rolle gespielt, betonte Netzwerk Recherche: „Dass Menschen Facebook für solche Botschaften missbrauchen, liegt nicht in der Verantwortung des Unternehmens, wie die Firma dagegen vorgeht, allerdings schon.“

Facebook nimmt Einladung nicht an

Der Datenschutzexperte Thilo Weichert sagte in seiner Laudatio, Facebook ermögliche das unkontrollierte Verbreiten von Meinungen und sammle dabei Daten, um sie kommerziell zu verwerten: „Transparenz und Kontrolle wären für dieses Geschäftsmodell Gift.“

Facebook nahm die Einladung zur Preisverleihung und Gegenrede nach Angaben des Netzwerks nicht an. In einigen Punkten widerspreche das Unternehmen und könne deshalb den Peis nicht annehmen, schrieb eine Unternehmenssprecherin in einer Mitteilung. Seit 2015 habe Facebook „eine Vielzahl von Maßnahmen im Kampf gegen Hasskommentaren und Hetze ergriffen“. Man informiere darüber „permanent, offen und transparent“.

Netzwerk Recherche vergibt die „Verschlossene Auster“ seit 2002 an den „Informationsblockierer des Jahres“. Bisher ging der Negativpreis unter anderem an die Rüstungsfirma Heckler & Koch, den ADAC, Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (2013) und den Weltfußballverband FIFA. Die Journalistenvereinigung hat rund 770 Mitglieder. Ziel ist, einen aufklärerischen und investigativen Journalismus zu fördern. (epd)