Drogenschmuggel

Koch muss für 80 Kilo Koks in Grillkohle lange in Haft

Koks in der Kohle: Zollfahnder hatten mehr als 1000 Säcke mit Grillkohle einzeln mit einem mobilen Röntgengerät durchleuchtet und dann auch noch von Hand durchsucht. Die Empfänger der Lieferung standen nun vor Gericht.

Koks in der Kohle: Zollfahnder hatten mehr als 1000 Säcke mit Grillkohle einzeln mit einem mobilen Röntgengerät durchleuchtet und dann auch noch von Hand durchsucht. Die Empfänger der Lieferung standen nun vor Gericht.

Foto: Zollfahndungsamt Hamburg

Es sah nach einem fast perfekten Verbrechen aus. Die Empfänger von spektakulär getarntem Kokain waren aber schlicht gestrickt.

© Hamburger Abendblatt 2019 – Alle Rechte vorbehalten.