Unwetter

Opfern des Blitzeinschlags auf Fußballplatz geht es besser

Der Sportplatz der SV Eintracht Hoppstädten in Rheinland-Pfalz. Während eines Fußballspiels der E-Jugend wurden viele Menschen bei einem Blitzeinschlag verletzt.

Der Sportplatz der SV Eintracht Hoppstädten in Rheinland-Pfalz. Während eines Fußballspiels der E-Jugend wurden viele Menschen bei einem Blitzeinschlag verletzt.

Foto: Oliver Dietze / dpa

Kurz nach dem Abpfiff schlug der Blitz ein. Mittlerweile sind alle verletzten Kinder der E-Jugend aus dem Krankenhaus entlassen worden.

Hoppstädten/Ludwigshafen.  Nach dem Blitzeinschlag auf einem Fußballplatz im westpfälzischen Hoppstädten geht es den Opfern besser. „Nach unserem Stand konnten die Kinder gestern im Laufe des Tages alle entlassen werden“, sagte eine Polizeisprecherin am Montag. Einige würden zum Teil ambulant noch weiterbehandelt, sagte ein Polizeisprecher. Die Erwachsenen, von denen drei schwer verletzt wurden und einer leichte Blessuren erlitt, sind den Angaben zufolge ebenfalls auf dem Weg der Besserung.

Am schwersten hatte es einen 45 Jahre alten Betreuer getroffen, der einen Herzkreislauf-Stillstand erlitt. Er wurde von Ersthelfern wiederbelebt. Auch der Schiedsrichter und zwei weitere Männer wurden verletzt. Wie viele Erwachsene am Montag noch im Krankenhaus waren, konnten die Sprecher nicht sagen. Der Blitz hatte am Samstag nach dem Abpfiff eines Fußballspiels von zwei E-Jugend-Mannschaften 29 Kinder und vier Erwachsene verletzt. (dpa)