Unglück

Über 1000 Stiche: Bienenschwarm tötet Wanderer in Arizona

Ein Bienenschwarm in einem Apfelbaum. Ein ähnlicher Schwarm hat in den USA einen Wanderer angegriffen – mit tödlichem Ausgang.

Ein Bienenschwarm in einem Apfelbaum. Ein ähnlicher Schwarm hat in den USA einen Wanderer angegriffen – mit tödlichem Ausgang.

Foto: imago stock&people / imago/blickwinkel

Ein 23-jähriger Wanderer wurde in den USA mehr als 1000 Mal von einem Bienenschwarm gestochen. Der Mann überlebte die Attacke nicht.

Phoenix.  Im US-Bundesstaat Arizona ist ein Mann nach einem Bienenangriff gestorben. Der Mann wurde laut Polizeiangaben mehr als 1000 Mal gestochen. Er erlag in einem Krankenhaus seinen Verletzungen.

Der 23-Jährige Besucher aus Louisiana machte zusammen mit einer Freundin in einem Naturpark außerhalb von Phoenix eine Wanderung, als ein Bienenschwarm plötzlich auftauchte und ihn angriff, berichtete die Zeitung „Arizona Republic“ am Donnerstag unter Berufung auf das Büro des örtlichen Sheriffs. Seine Begleiterin konnte sich noch rechtzeitig in ein WC-Häuschen retten.

Die Parkverwaltung hat den Wanderweg und andere Teile des Usery Mountain Regionalparks wegen „aggressiven Bienenverhaltens“ gesperrt. (dpa)