Mittelmeer

Dramatische Bilder: Hier kentert ein Flüchtlingsboot

Ein Flüchtlingsboot ist vor der Küste Libyens gekentert.

Ein Flüchtlingsboot ist vor der Küste Libyens gekentert.

Foto: HANDOUT / REUTERS

Italiens Marine veröffentlicht dramatische Bilder vom Kentern eines Flüchtlingsschiffs. Für mindestens fünf Menschen kam Hilfe zu spät.

Rom.  Mindestens fünf Flüchtlinge sind bei einem Bootsunglück im Mittelmeer vor der libyschen Küste ums Leben gekommen. Fotos der italienischen Marine zeigen den Hergang des Unglücks und die dramatische Lage. Obwohl die Retter unmittelbar die Unglücksstelle erreichten, starben mindestens fünf Menschen im Meer.

Nach Angaben der Marine war das völlig überfüllte Schiff umgeschlagen, als die Menschen an Bord angesichts nahender Rettung alle auf eine Seite drängten. Einige fielen sofort ins Meer, andere sprangen. Weitere Migranten klammerten sich verzweifelt an das Schiff.

Imnsgesamt 550 Flüchtlinge gerettet

Die Marine warf Rettungswesten und Rettungsinseln ins Meer, Rettungsboote wurden ins Wasser gelassen, ein Hubschrauber unterstützte die Rettung. Insgesamt wurden bei diesem und einem Einsatz von einem weiteren Schiff etwa 550 Flüchtlinge gerettet.

Das Mittelmeer gilt als die gefährlichste Flüchtlingsroute der Welt: Seit Anfang des Jahres sind Schätzungen der Internationalen Organisation für Migration (IOM) zufolge mindestens 1350 Menschen ertrunken.

Mit der warmen Jahreszeit nimmt Flüchtlingswelle zu

Am Dienstag meldete die italienische Küstenwache 3000 vor der libyschen Küste gerettete Flüchtlinge. Wegen guter Wetterbedingungen starteten in den vergangenen Tagen mehr Boote als in den vorangegangenen Wochen von libyschen Häfen, um die italienische Küste zu erreichen.

Laut der Internationalen Organisation für Migration kamen zwischen Januar und Mai 39.800 Bootsflüchtlinge in Italien an, fast so viele wie im gleichen Zeitraum 2015. Im Sommer wird ein Anstieg der Zahlen erwartet. Italien baut deshalb die Aufnahmekapazitäten aus. Die Behörden erwägen überdies die Einrichtung von Hotspots zur Registrierung von Flüchtlingen auf Schiffen im südlichen Mittelmeer. (law/epd/dpa)