Prozess

Erster Polizist im Fall Freddie Gray freigesprochen

Der Polizist Edward Nero (Mitte) war unter anderem wegen Körperverletzung angeklagt worden. Ein Gericht in Baltimore sprach ihn jetzt frei.

Der Polizist Edward Nero (Mitte) war unter anderem wegen Körperverletzung angeklagt worden. Ein Gericht in Baltimore sprach ihn jetzt frei.

Foto: Jim Lo Scalzo / dpa

Der Afroamerikaner Freddie Gray war 2015 im Polizeigewahrsam gestorben. Nun wurde ein angeklagter Polizist für nicht schuldig erklärt.

Baltimore.  Gut ein Jahr nach dem Tod des Afroamerikaners Freddie Gray im Polizeigewahrsam ist ein Polizist in Baltimore freigesprochen worden. Der 30-jährige Edward Nero war wegen Körperverletzung, grob fahrlässiger Gefährdung und Amtsvergehen angeklagt worden. Ein Gericht befand ihm am Montag für nicht schuldig.

Der 25-jährige Gray hatte im April 2015 nach seiner Festnahme im Polizeigewahrsam schwere Rückenverletzungen erlitten, war ins Koma gefallen und eine Woche später gestorben. Die Beamten sollen den an Händen und Füßen gefesselten Mann bäuchlings in den Polizeitransporter gelegt haben – mit dem Kopf nach vorn und nicht angeschnallt.

Nero ist einer von sechs Polizisten, die sich deswegen vor Gericht verantworten müssen. Grays Tod hatte schwere Unruhen ausgelöst. (dpa)