Comedy

Joko Winterscheidt lüftet sein Vornamengeheimnis

Bekannt geworden ist Joachim „Joko“ Winterscheidt mit seiner Sendung „Joko und Klaas“. Hier besucht er die Verleihung des Deutschen Comedypreises in Köln.

Bekannt geworden ist Joachim „Joko“ Winterscheidt mit seiner Sendung „Joko und Klaas“. Hier besucht er die Verleihung des Deutschen Comedypreises in Köln.

Foto: imago stock&people / imago/Horst Galuschka

Da staunten nicht nur die Gastgeber von "Zimmer frei": Entertainer Winterscheidt hat mit einem Namensmärchen aufgeräumt.

Berlin.  Der unter seinem Künstlernamen Joko bekannte Comedian Joachim Winterscheidt hat die deutsche Öffentlichkeit Jahre lang an der Nase herumgeführt. Zumindest wenn es wahr ist, was er in der WDR-Sendung „Zimmer frei!“ (ab Minute 39) am Sonntag behauptete: Er heißt überhaupt nicht Cornelius, der Mittelname ist frei erfunden. Joko galt bislang als Abkürzung für Joachim Cornelius.

Nun erzählte Joko in dem Talk-Format, dass er sich im Rahmen seiner Comedy-Sendung „Joko und Klaas“ den Beinamen Cornelius zugelegt habe. In einem Beitrag der Filmfestspiele Berlinale legte er sich dann den Zweitnamen zu und erhielt in der Folge auch regelmäßig Anschreiben mit dem neuen Namen. Selbst auf Wikipedia wurde er bis Sonntag noch mit Cornelius geführt.

Was nun der Wahrheit entspricht, ob nun Cornelius ein echter oder tatsächlich ein falscher Name ist, kann wohl niemand außer Joko und seine Familie wissen. Neugierige Fans können sich damit trösten, dass wohl zumindest der Name Joachim sicher scheint. Zumindest firmiert er so im Handelsregister-Eintrag der von ihm mitbegründeten Agentur für Persönlichkeitsrechte PeJay. (JS)