Absturz

Egyptair-Flug MS804 soll Warnung vor Rauch gesendet haben

Eine Maschine der Egyptair auf dem Flughafen von Kairo.

Eine Maschine der Egyptair auf dem Flughafen von Kairo.

Foto: Chris McGrath / Getty Images

Der Absturz des Flugs MS804 kam möglicherweise nicht ganz überraschend. Es gibt Berichte über eine automatische Warnung.

Paris/Kairo.  Vor dem Absturz des Egyptair-Fluges MS804 soll die Bordelektronik Rauch registriert haben. Das sagte der Luftverkehrsexperte Tim van Beveren am Freitag der Deutschen Welle. Auch der Nachrichtensender CNN meldete dies unter Berufung auf Daten einer ägyptischen Quelle. Demnach soll das Flugzeug die Rauchwarnung wenige Minuten vor dem Absturz über das satellitengestützte Kommunikationssystem ACARS abgesetzt haben. Van Beveren sagte: „Das System sendete sehr deutliche Meldungen.“ Der „Aviation Herald“ veröffentlichte auf seiner Seite ein Protokoll der ACARS-Meldungen.

Der Airbus A320 mit der Flugnummer MS804 war am frühen Donnerstagmorgen mit 66 Menschen an Bord auf dem Weg von Paris nach Kairo abgestürzt. Das ägyptische Militär fand bislang lediglich Körperteile von Insassen und Wrackteile im Mittelmeer. (dpa)