Streitigkeiten

Drei Tote bei Massenschlägerei auf Friedhof in Moskau

Polizisten am Eingang zum Friedhof Chowanskoje im Südwesten Moskaus, wo am Samstag etwa 200 Menschen mit Schaufeln und Knüppeln aufeinander losgingen. Drei Menschen starben.

Polizisten am Eingang zum Friedhof Chowanskoje im Südwesten Moskaus, wo am Samstag etwa 200 Menschen mit Schaufeln und Knüppeln aufeinander losgingen. Drei Menschen starben.

Foto: imago stock&people / imago/ITAR-TASS

Drei Tote, zwölf Verletzte, 50 Festnahmen: Das ist die Bilanz einer Massenschlägerei mit 200 Beteiligten auf einem Moskauer Friedhof.

Moskau.  Bei einer Massenschlägerei auf einem Friedhof in Moskau sind drei Menschen getötet und zwölf verletzt worden. Etwa 200 Männer seien mit Schaufeln und Knüppeln aufeinander losgegangen, es seien auch Schüsse gefallen, teilten die russischen Behörden am Samstag mit.

Die Polizei habe auf dem Areal Chowanskoje im Südwesten Moskaus, das als einer der größten Friedhöfe Europas gilt, etwa 50 Beteiligte festgenommen. Arbeiter aus Zentralasien und dem Nordkaukasus seien in einem Verteilungsstreit aneinandergeraten, sagte ein Behördensprecher der Agentur Tass zufolge. Menschenrechtler kritisierten, dass die Polizei zu spät eingegriffen habe. (dpa)