Tier-Attacke

Camper in Australien von Krokodil aus seinem Zelt gezerrt

Sieht schläfrig aus, kann aber ganz schnell gefährlich zuschlagen: ein Krokodil im australischen Kakadu Nationalpark. Ein 19-Jähriger wurde am Montag in seinem Campingzelt von einem Krokodil attackiert.

Sieht schläfrig aus, kann aber ganz schnell gefährlich zuschlagen: ein Krokodil im australischen Kakadu Nationalpark. Ein 19-Jähriger wurde am Montag in seinem Campingzelt von einem Krokodil attackiert.

Foto: Nature Picture Library / imago stock&people

Ein Campingausflug wurde zum Albtraum: Ein 19-Jähriger Australier wurde in seinem Zelt von einem Krokodil attackiert. Er überlebte.

Sydney.  Im Norden Australiens ist ein Mann beim Zelten im Schlaf von einem Krokodil angegriffen worden. Das Reptil packte den 19-Jährigen laut Medienberichten am frühen Montagmorgen an einem Fuß und zerrte ihn aus dem Zelt. Dem Mann gelang es, das Tier mit dem anderen Fuß zu verscheuchen, berichtete die Zeitung „The Guardian“.

Er kam mit Verletzungen in das zwei Stunden Autofahrt entfernte Krankenhaus der Stadt Katherine. Der Mann war mit seiner Familie zum Angeln in die Region Daly gekommen. Er hatte sein Zelt etwa 15 Meter von einem Fluss entfernt aufgestellt.

Schon mehrere tödliche Krokodil-Angriffe

In den australischen Northern Territories war es schon mehrfach zu tödlichen Angriffen von Krokodilen auf Menschen gekommen. So wurde 2014 ein 62-jähriger Mann von einem Krokodil aus seinem Boot gezogen. 2015 wurde ein 57-jähriger Angler vor den Augen seiner Frau von einem Krokodil angefallen worden, als er mit seiner Angelschnur im seichten Wasser stand. Ebenfalls im vergangenen Jahr wurde ein zwölfjähriger Junge im Kakadu Nationalpark von einem Krokodil getötet.

Laut Experten hat sich die Krokodil-Population der Region deutlich vergrößert, seit die Aussonderung von Tiere im Jahr 1970 gestoppt worden war. (dpa)