Mobilität

Ikea bringt ab August ein eigenes Fahrrad auf den Markt

Ikea bringt nun auch ein Fahrrad auf den Markt: Sladda ist schlicht gehalten und kommt mit Front-Korb und passendem Anhänger.

Ikea bringt nun auch ein Fahrrad auf den Markt: Sladda ist schlicht gehalten und kommt mit Front-Korb und passendem Anhänger.

Foto: Ikea

Riemenantrieb, Scheibenbremse, Front-Korb: Ikeas eigenes Fahrrad Sladda ähnelt einem Hollandrad.

Berlin.  Kötbullar, Billy und jetzt Sladda: Bisher war Ikea vor allem als Einrichtungs- und Möbelhaus bekannt. Jetzt geht der Schwede neue Wege und bringt ein eigenes Fahrrad auf den Markt.

So wie die Ikea-Möbel ist auch Sladda eher schlicht gehalten. Die Farbe: weiß. Der Unisex-Rahmen mit abgewinkelten Oberrohr ist aus Aluminium, es gibt ihn für 26- und 28-Zoll-Räder. Gebremst wird mit einer Scheibenbremse und einem Rücktritt.

Designt wurde das Ikea-Fahrrad von Oskar Juhlin, Jan Puranen und Kristian Eke vom schwedischen Studio Veryday. Und ausgezeichnet wurde das Modell auch bereits, wie aus einer Mitteilung des Möbelhauses hervorgeht: Sladda gewann den Red Dot Award für das beste Produktdesign.

Ikea-Fahrrad Sladda ähnelt einem Hollandrad

Ikea wirft mit Sladda ein Auge auf den modernen Stadtbewohner, der kein Auto hat, aber unkompliziert und naturbewusst im Stadtgebiet unterwegs sein möchte. Das Rad soll eine stabile Transportalternative darstellen, so das schwedische Unternehmen. Für hügeliges oder bergiges Gelände ist Sladda auch aufgrund der Zweigang-Automatik daher eher nichts. Das Ikea-Rad ähnelt mehr Hollandrädern.

Dabei greift Ikea auch den Trend des Front-Korbs auf, der vor allem unter den Hollandrad-Anhängern immer beliebter wird. Bei Ikea ist der Korb mit Holz ausgelegt. Hinten am Rad gibt es eine Gepäckträgerauflage mit seitlichen Halterungen für Fahrradtaschen. Dazu gibt es eine Klick-Kupplung, damit ein ebenfalls verfügbarer Ikea-Anhänger angekoppelt werden kann. Aber auch Anhänger von Drittanbietern sollen laut Ikea kompatibel sein.

Interessant ist der Antrieb von Sladda. Ikea verzichtet auf eine klassische Metallkette und setzt stattdessen auf einen rostfreien Riemenantrieb. Der kommt ohne Öl aus und ist geräuschlos. So soll Sladda laut Ikea 15.000 Kilometer ohne Werkstattbesuch auskommen. Die Automatrix-Schaltung ermöglicht es, dass Sladda ganz alleine in den nächsten Gang schaltet. Die funktioniert in etwas wie bei einem Automatik-Auto – je nach der gefahrenen Geschwindigkeit schalten sich die Gänge selbst hoch und wieder runter. Lichtanlage oder Rückreflektor sind auf den veröffentlichen Bildern nicht eindeutig zu erkennen. Laut Ikea ist eine Lichtanlage aber vorhanden.

Sladda wird es nur im Online-Shop geben

Sladda ist nicht das erste Fahrrad von Ikea. 2014 bot der Schwede das E-Bike Folkvänlig in sehr begrenzten Stückzahlen in österreichischen Filialen an. Sladda soll nun aber weltweit verkauft werden. In Deutschland startet am 1. August der Verkauf.

In Deutschland werden sowohl das Fahrrad als auch der Anhänger ausschließlich über den Online-Shop verkauft werden, das Zubehör wie Schlösser, Luftpumpen oder Helme wird es auch in den Einrichtungshäusern geben. Der Preis für das 26-Zoll-Rad liegt bei 779 Euro, für das 28-Zoll-Rad bei 799 Euro. Besitzer einer IKEA Family Card bekommen Sladda für 300 Euro weniger.