Verfolgungsfahrt

Tierische Straßensperre: Schafherde stoppt flüchtende Diebe

Schafe haben in Neuseeland die Flucht einer Gruppe von Dieben gestoppt.

Schafe haben in Neuseeland die Flucht einer Gruppe von Dieben gestoppt.

Foto: imago stock&people / imago/Westend61

In aller Welt haben Polizisten Hilfe von Hunden. In Neuseeland waren es Schafe eines Beamten, die Flüchtige zur Strecke gebracht haben.

Queenstown.  Schwarze Schafe von ganzer Schafherde gestoppt: Eine anderthalbstündige Verfolgungsfahrt durch Neuseeland endete damit, dass das Auto mit mutmaßlichen Dieben wegen Tieren auf der Straße nicht mehr weiterkam.

Polizisten konnten die vier Insassen aus dem Wagen ziehen und festnehmen. Ein Fotograf des „New Zealand Herald“ wurde Zeuge der Szene, ihm gelang dieses Foto:

Der Fahrer des Autos hatte bei einer Kontrolle plötzlich Gas gegeben. Zuvor war der Wagen angehalten worden, weil er zu schnell und ohne Kennzeichen unterwegs war. Anderthalb Stunden lang hatten zwischenzeitlich vier Polizeiautos die Gruppe verfolgt, selbst eine Straßensperre mit Nägeln hatte die Flüchtigen nicht bremsen können.

Aber dann kam die Schafherde, die im passenden Moment die Fahrbahn querte. Nach Informationen des „New Zealand Herald“ gehören die Schafe einem Polizisten. In dem Auto saßen demnach eine 14-Jährige und drei Freunde im Alter zwischen 19 und 23. Sie sollen mehrfach an Tankstellen nicht gezahlt haben. (dpa/law)