Autobahn

Deutscher Fernlinienbus in Tschechien umgestürzt – Verletzte

Etwa 30 Passagiere saßen in dem deutschen Reisebus, der in Tschechien mit einem Lkw kollidierte und umkippte.

Etwa 30 Passagiere saßen in dem deutschen Reisebus, der in Tschechien mit einem Lkw kollidierte und umkippte.

Foto: imago stock&people / imago/CTK Photo

Ein deutscher Fernbus ist auf der Fahrt von Prag nach Nürnberg verunglückt. Die Rettungskräfte kamen aus Tschechien und Deutschland.

Rozvadov.  Ein deutscher Fernlinienbus ist in Tschechien mit einem Lastwagen zusammengestoßen, von der Fahrbahn abgekommen und umgekippt. Bei dem Unfall auf der schneebedeckten Autobahn E50 (D5) kurz vor dem früheren Grenzübergang Waidhaus-Rozvadov sind drei Menschen verletzt worden, sagte eine Sprecherin der tschechischen Polizei am Montag. Sie wurden auf Krankenhäuser in der Oberpfalz und der Region Pilsen (Plzen) verteilt. Lebensgefahr bestand nicht.

Etwa 35 überwiegend deutsche Insassen des Busses wurden nach Angaben der Rettungskräfte leichter verletzt und vor Ort versorgt. Der Linienbus war auf dem Weg von Prag nach Nürnberg. Ein Hubschrauber, fünf tschechische und zwei deutsche Rettungswagen sowie ein Großaufgebot der Feuerwehr waren am Unfallort im Einsatz.

Die Autobahn musste in beiden Richtungen voll gesperrt werden. Es bildeten sich kilometerlange Staus. Autofahrern wurde empfohlen, die Stelle weiträumig zu umfahren. In den Unfall wurden der Polizei zufolge auch ein weiterer Lastwagen und ein Pkw verwickelt. Zum genauen Hergang konnten die Beamten noch keine Angaben machen. Nach Informationen der Agentur CTK kollidierten Lastwagen und Reisebus vermutlich bei einem Überholmanöver. (dpa)