Malaysia Airlines

MH132-Pilot an Tower: “Wieso fliegen wir nach Süden?“

Ein Airbus A330 der Malaysia Airlines flog zunächst in die falsche Richtung.

Ein Airbus A330 der Malaysia Airlines flog zunächst in die falsche Richtung.

Foto: Laurent Errera (CC BY-SA 2.0)

Der Sprit reichte immerhin: In Neuseeland ist ein Airbus der Malaysia Airlines erst einmal in die falsche Richtung gelotst worden.

Kuala Lumpur/Auckland.  Panne bei Malaysia Airlines: Ein Jet der malaysischen Fluglinie ist am ersten Weihnachtstag nach dem Start im neuseeländischen Auckland mehrere Minuten in eine falsche Richtung geflogen. Wie die Fluggesellschaft mitteilte, hatten die Fluglotsen einen anderen Flugplan erhalten als die Crew von Flug MH132. Wie der „New Zealand Herald“ berichtete, bemerkte der Pilot den Unterschied und fragte bei den Fluglotsen nach, warum seine Maschine nicht direkt nach Norden in Richtung Kuala Lumpur fliege.

Beide Flugpläne seien genehmigte Routen und die Maschine habe genügend Treibstoff an Bord gehabt, betonte Malaysia Airlines. „Die Sicherheit von Passagieren und Crew war zu keiner Zeit gefährdet.“ Die neuseeländische Flugbehörde untersucht den Vorfall. Die Maschine kreuzte dann ihre eigentliche Route und flog nördlich weiter.

Die krisengeschüttelte Fluglinie erlebte bereits mehrere Katastrophen. Im März 2014 war Flug MH370 spurlos vom Radar verschwunden. Noch immer wird nach dem Wrack gesucht. Im Juli 2014 wurde Flug MH17 über der Ukraine abgeschossen. (dpa)