Kinderpost

Ungeheuer aus Sand und Eis

20 Künstler arbeiten monatelang bei minus zehn Grad, um aus 300 Tonnen Schnee, Eis und Sand ihre Skulpturen zu schaffen.

Gefährlich reißt es sein Maul auf. Die Zähne und einige andere Teile sind aus Eis, doch der restliche Körper ist aus Sand. Wenn es erst einmal fertig ist, soll dieses monströse Kunstwerk das Meeres-Ungeheuer aus dem Märchen um den Seefahrer Sindbad darstellen. Es soll so lang werden wie ein Kleinbus und größer als ein erwachsener Mann.

Eine Künstlerin baut das Monster gerade in einer Halle im Bundesland Brandenburg auf. Dort findet ab Ende November eine Ausstellung statt: Die „Eiszeit“ in Elstal. Sie steht unter dem Motto „Die schönsten Märchen aus 1001 Nacht“. Ali Baba und Sindbad werden ebenso vertreten sein, wie Aladin mit seinem Lampengeist.

Damit das Arbeiten mit dem Eis gut funktioniert, müssen sich die Helfer beim Aufbau warm anziehen. In der Halle ist es irre kalt – um die zehn Grad unter Null. Die Ausstellung „Die Eiszeit“ auf Karls Erlebnisdorf im Elstal steht unter dem Motto „Die schönsten Märchen aus 1001 Nacht“ und findet vom 28. November bis zum 31. Oktober 2016 statt. Mehr findet ihr im Internet unter: www.karls.de