Paris –

Schießerei mit vielen Toten während DFB-Länderspiel in Paris

Paris.  Während des Fußball-Länderspiels zwischen Frankreich und Weltmeister Deutschland sind in Paris mindestens 18 Menschen ermordet worden. Das berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf die Polizeipräfektur. Die genauen Umstände der Taten waren am späten Abend noch nicht bekannt. Nach mehreren Medienberichten soll es in der Nähe des Stadions drei Explosionen gegeben haben. Bei einer Schießerei in der Stadt soll es darüber hinaus zahlreiche Tote gegeben haben.

Während des ersten Halbzeit des Länderspiels im Stade de France war ein lauter Knall zu hören gewesen, der zunächst jedoch nicht zuzuordnen war. Schnell machte die Nachricht die Runde, Frankreichs Staatspräsident François Hollande verließ zur Halbzeit das Stadion. Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier, der die Partie ebenfalls von der Tribüne aus verfolgte, kam Augenzeugen zufolge während der zweiten Halbzeit wieder ins Stadion. Berichten zufolge wurde die Arena ansonsten abgeriegelt, über dem Stadion kreisten Hubschrauber.

Das Spiel ging indes weiter, die französische Mannschaft setzte sich mit 2:0 gegen Deutschland durch. Seite 21