Pinneberg

Großzügige Spende ermöglicht Kindern das Schwimmenlernen

Pinneberg. Es war ein fröhliches Treffen und eines, das einem guten Zweck diente: Am Donnerstag hat Bernd Hansen, Geschäftsführer einer Haustechnik-Firma in Pinneberg, in Anwesenheit von Bürgermeisterin Urte Steinberg einen symbolischen Scheck über 7500 Euro an Kurt Desselmann übergeben. Der Erste Vorsitzende des Vereins Pinneberger Kinder freut sich sehr über die Zuwendung, die dem Projekt „Schwimmen lernen für alle Pinneberger Kinder“ zugute kommen soll.

„Von den Schulen haben wir gehört, dass immer weniger Kinder schwimmen können. Pinneberg musste bereits zwei Lehrschwimmbecken aufgeben“, erklärte Desselmann. „Wir geben pro Jahr 100 Gutscheine für einen Schwimmkurs an die Kitas aus, die sie an infrage kommende Eltern weitergeben.“ Kein Kind dürfe aufgrund finanzieller Schwierigkeiten ausgegrenzt werden. Jedes solle die Möglichkeit haben, im letzten Kindergartenjahr das Schwimmen zu lernen.

Wie wichtig das sein kann, musste Bernd Hansen am eigenen Leib erfahren. Der Geschäftsführer wäre als Kind beinahe ertrunken, da er nicht schwimmen konnte. Auf der großen Firmenfeier zum 150. Bestehen erzählte er den Gästen, warum er sich mehr über Geldspenden für dieses Projekt als Geschenke zum Jubiläum freuen würde. „Nach der Feierlichkeit rappelte es im Karton“, beschreibt er den darauf folgenden Eingang der Spendengelder.

Bürgermeisterin Steinberg dankte Herrn Hansen für die Unterstützung des Vereins und erinnerte daran, „dass es immer wieder Kinder gibt, die nicht schwimmen können“, jedes Jahr aufs Neue. Für 2016 ist das Projekt zwar gesichert, eine Weiterführung ist aber nur mit neuen Spenden möglich.

( nick )