Schlagzeuger

Andy White, der „fünfte Beatle“, starb mit 85 Jahren

Als Drummer der Beatles wurde Ringo Starr weltberühmt. Doch vor ihm saß Andy White am Schlagzeug. Nun ist er gestorben.

Als Drummer der Beatles wurde Ringo Starr weltberühmt. Doch vor ihm saß Andy White am Schlagzeug. Nun ist er gestorben.

Foto: Julien's Auction/Handout / dpa

Andy White ist tot. Er saß beim ersten Single-Hit der Beatles am Schlagzeug. Dann musste White für Ringo Starr den Platz räumen.

Washington.  Der Drummer Andy White, der bei der amerikanischen Version des Beatles-Schlagers „Love Me Do“ das Schlagzeug gespielt hat, ist tot. Der „fünfte Beatle“ starb bereits am Montag im Alter von 85 Jahren im US-Bundesstaat New Jersey, wie der Sender CNN am Donnerstag unter Berufung auf seine Frau Thea meldete.

„Gott war gut zu uns. Er gab uns 42 wunderbare Jahre zusammen“, sagte Thea White dem Sender. Laut Bericht hatte der Schlagzeuger am vergangenen Donnerstag einen Schlaganfall erlitten. Sie sei dankbar, dass ihr Mann nicht lange habe leiden müssen, sagte die Witwe.

Fünf Pfund für drei Stunden Arbeit

Der ursprünglich aus Schottland stammende White hatte bei der dritten Aufnahme des Beatles-Hits „Love Me Do“ 1962 mitgewirkt. Laut dem Musikmagazin Rolling Stone erhielt White damals fünf britische Pfund für drei Stunden Arbeit, aber keine Tantiemen. „Love Me Do“ war die erste Single der Beatles. Nach seiner Veröffentlichung in den USA 1964 stieg der Song auf die Nummer Eins in den Charts. Danach übernahm Ringo Starr den Platz an der „Schießbude“ – und wurde mit den Pilzköpfen weltberühmt.

Als „fünfter Beatle“ werden eine Reihe von Personen bezeichnet, die neben den vier Hauptmitgliedern – John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr – eng mit der Pop-Gruppe verknüpft waren. Dazu gehören unter anderen Bassist Stuart Sutcliffe, Schlagzeuger Pete Best, Manager Brian Epstein oder Lennons zweite Ehefrau Yoko Ono. (dpa)