Drogen

Drei Tonnen Kokain auf der Nordsee entdeckt

Dieses Handout-Bild der British National Crime Agency (NCA) zeigt die "Hamal" (l.), die von Marine-Booten aufgebracht wird

Dieses Handout-Bild der British National Crime Agency (NCA) zeigt die "Hamal" (l.), die von Marine-Booten aufgebracht wird

Die Rekordmenge ist mehrere Hundert Millionen Euro wert. Die britische Polizei fasste neun türkische Drogenschmuggler.

London/Hamburg. Die britische Marine und Grenzschützer haben vor der schottischen Küste mehr als drei Tonnen Kokain beschlagnahmt. Die Drogen könnten je nach Reinheit einen Marktwert von mehr als 500 Millionen Pfund (688 Millionen Euro) haben, teilte die staatliche Ermittlungsbehörde National Crime Agency (NCA) mit. Die Ermittler fingen den Schlepper „MV Hamal“ mit zwei Schiffen rund 160 Kilometer vor Aberdeen auf der Nordsee ab.

Nach Einschätzung der NCA könnte es sich um den größten Drogenfund dieser Art in Großbritannien handeln. Ermittler anderer Länder seien ebenfalls beteiligt gewesen. Neun Männer aus der Türkei zwischen 29 und 63 Jahren, die auf der „Hamal“ waren, wurden festgenommen. (AP/HA)