Trauer in New York

Schauspielerkollegen halten Totenwache für Hoffman

Im privaten Kreis haben Freunde und Familie des Schauspielers gedacht. Unter den Gästen waren auch Cate Blanchett, Joaquin Phoenix und andere Schauspielkollegen. Für Freitag ist eine Trauermesse geplant.

New York. Abschied von Philip Seymour Hoffman: Bei einer Totenwache in New York haben Angehörige und enge Freunde im privaten Kreis des verstorbenen Schauspielers gedacht. Unter den Gästen der Veranstaltung am Donnerstagabend im Frank E. Campbell Bestattungsinstitut in Manhattan waren die Schauspieler Amy Adams, Cate Blanchett, Joaquin Phoenix und Diane Sawyer. Das Bestattungsinstitut hatte schon die Beisetzungen anderer Prominenter wie Jacqueline Kennedy Onassis oder James Cagney organisiert.

Polizisten hielten Schaulustige und Medienvertreter vor dem Beerdigungsinstitut auf Abstand.

Die Trauermesse für Hoffman war für Freitag in der Kirche St. Ignatius Loyola an der Park Avenue geplant, eine öffentliche Trauerfeier für Ende des Monats.

Bereits am Mittwochabend hatte es vor einem kleinen New Yorker Theater, zu dessen Unterstützern Hoffmann über Jahre zählte, eine Mahnwache bei Kerzenlicht gegeben. Am Broadway wurden die Lichter für eine Minute ausgeschaltet. Am Freitag soll die eigentliche Beisetzung im engsten Kreis stattfinden. Eine größere Gedenkveranstaltung soll es noch im Februar geben.

Hoffman war am Sonntag mit einer Spritze im Arm auf dem Boden seines Badezimmers gefunden worden. Offenbar starb er an einer Überdosis Heroin. Die Gerichtsmedizin hatte am Montag mit der Obduktion begonnen. Sie brachte zunächst kein eindeutiges Ergebnis. Weitere Tests waren erforderlich. Solange muss Hoffmans Familie auf die Freigabe des Leichnams warten.