Klimawandel: Mittelmeer verschlingt Strände

Madrid. Das Mittelmeer ist an Spaniens Küsten als Folge des Klimawandels in den vergangenen 60 Jahren um rund acht Zentimeter angestiegen. Wenn diese Tendenz anhalte, werde der Meeresspiegel bis zum Jahr 2050 um 25 bis 30 weitere Zentimeter gestiegen sein, warnte Wissenschaftler Enrique Tortosa. Flache Küstengegenden wie das Mündungsgebiet des Flusses Ebro südlich von Tarragona, der Albufera-See bei Valencia, die Salzwasser-Lagune Mar Menor nahe Murcia oder zahlreiche Strände an der Costa Brava im Nordosten des Landes würden dann im Meer versinken.