Veena Malik

Pakistanische Schauspielerin verklagt "FHM" wegen Nacktfotos

Veena Malik hat die indische Ausgabe des Männermagazins "FHM" auf Schadenersatz verklagt. Der Vorwurf: Die Fotos seien bearbeitet worden.

Neu-Delhi. Eine pakistanische Schauspielerin will eine indische Männerzeitschrift wegen angeblich manipulierter Nacktfotos von ihr verklagen. Das teilte der Anwalt von Veena Malik, Ayaz Bilawala, am Montag mit. Malik wirft dem Magazin vor, die Fotos von ihr bearbeitet zu haben, damit sie darauf nackt aussieht. Die gewagten Fotos in der Dezemberausgabe der "FHM India" hatten in Pakistan Empörung ausgelöst. Bilawala sagte, er habe die Zeitschrift aufgefordert, alle Ausgaben aus den Zeitungskiosken zurückzuziehen. Er wolle das Magazin zudem auf Schadensersatz in Höhe von umgerechnet rund 1,4 Millionen Euro verklagen.

"FHM"-Redakteur Kabeer Sharma sagte, die Malik-Bilder seien echt. Es gebe ein Video des Fotoshootings, um das zu beweisen. Seine Zeitschrift ziehe eine Gegenklage in Erwägung.

Für Ärger in Pakistan sorgten neben der Nacktheit die Initialen ISI auf dem Arm der Schauspielerin. Diese stehen für den mächtigen pakistanischen Geheimdienst Inter Service Intelligence, dem Indien immer wieder vorwirft, hinter Anschlägen auf indischem Boden zu stecken. Sharma wollte nach eigenen Angaben mit dem Foto ironisch auf Indiens Besessenheit mit dem ISI anspielen.

( (dapd/abendblatt.de) )