Spendengala öffnet Herzen und Portemonnaies

"Ein Herz für Kinder" erbringt 15,4 Millionen Euro - Prinz Harry begeistert in Berlin und erhält Preis für sein Hilfsprojekt in Lesotho

Hamburg/Berlin. Es war ein königlicher Auftritt. Prinz Harry, 26, wurde bei der Spendengala "Ein Herz für Kinder" in Berlin vom Publikum mit Standing Ovations gefeiert. Die Show, von Thomas Gottschalk, 60, moderiert und live im ZDF übertragen, erbrachte am Ende mit 15,4 Millionen Euro einen neuen Spendenrekord für die Hilfsorganisation der "Bild"-Zeitung.

Seine Königliche Hoheit, Prinz Henry Charles Albert David von Wales, hatte die Show artig in der ersten Reihe verfolgt und wurde von Deutschlands First Lady Bettina Wulff, 37, für sein Engagement als Gründer der Hilfsorganisation "Sentebale" mit dem Goldenen Herzen ausgezeichnet. Der jüngste Sohn der mit 36 Jahren tödlich verunglückten Prinzessin Diana trat 2006 in die Fußstapfen seiner Mutter. Damals startete er das Hilfsprojekt in Lesotho. Mit Spenden werden dort unter anderem Häuser für Waisenkinder gebaut.

Bei seiner Dankesrede wirkte der Dritte der britischen Thronfolge am Anfang etwas nervös, betonte aber, wie sehr er sich über den Preis freue: "Das Besondere an dieser Auszeichnung ist, dass ,Ein Herz für Kinder' sich seit mehr als 30 Jahren für benachteiligte Kinder einsetzt. Also von ganzem Herzen: vielen Dank!" Und das sagte er unter großem Beifall sogar auf Deutsch. Ein weiterer Höhepunkt der Show war der bewegende Auftritt von Karlheinz Böhm, 82, der für sein Lebenswerk geehrt wurde. Der Schauspieler engagiert sich mit seiner Organisation "Menschen für Menschen" seit 30 Jahren in Äthiopien und bedankte sich in seiner Rede insbesondere bei seiner 37 Jahre jüngeren Frau Almaz.

Daneben waren etwa 100 Prominente aus Film, Sport und Fernsehen wie Turner Fabian Hambüchen, Günter Netzer, Schlagersängerin Andrea Berg und Schauspieler Elmar Wepper in das Berliner Axel-Springer-Haus gekommen, um an den Telefonen die Spendenzusagen entgegenzunehmen. Ein blauer Pullover von Bundestrainer Jogi Löw, 50, erbrachte eine Million Euro. Boxstar Wladimir Klitschko, 34, erklärte sich spontan bereit, die nach dreieinhalb Stunden zugesagten 13 247 821 Euro auf 14 Millionen aufzurunden. Unternehmer Carsten Maschmeyer, 51, spendete noch einmal zehn Prozent dieser Summe obendrauf.

Im TV-Quotenrennen musste sich die ZDF-Gala mit 4,78 Millionen Zuschauern allerdings dem "Supertalent" geschlagen geben. Mehr als acht Millionen sahen bei RTL, wie Sänger Freddy Sahin-Scholl, 57, der sowohl Sopran als auch Bariton beherrscht, zum Sieger gekürt wurde. Bei "Schlag den Raab mit links" (ProSieben) verfolgten 3,57 Millionen, wie Kandidat Heiko Schumacher, 28, den Gastgeber besiegte und eine Million Euro gewann.