Französischer Konditor baut Schokoladenmauer

"Mister Gorbatschow, eat up this wall!"

Der Pariser Schokolademacher Patrick Roger hat zum Mauerfalljubiläum die Berliner Mauer aus Schokolade nachgebaut. Das essbare Kunstwerk mit Graffitis ist 15 Meter lang.

Paris. Der Pariser Schokolademacher Patrick Roger hat zur Feier des Mauerfalljubiläums in Deutschland die Mauer aus Schokolade nachgebaut. Roger verarbeitete 900 Kilogramm Schokolade für das 15 Meter lange Kunstwerk, das in dreiwöchiger Arbeit entstand und am Montag „abgerissen“ werden sollte. Ein Mauerstück bekomme Bundeskanzlerin Angela Merkel geschenkt, erklärte der Chocolatier.

Damit die Mauer echt aussieht, bemalte Roger sie mit Bildern und Sprüchen aus Kakaopulver und Lebensmittelfarbe – nach dem Vorbild der echten Graffitis an der „East Side Gallery“ in Berlin. Unter anderem ist auf der Schokomauer der berühmte Bruderkuss zwischen DDR-Staatschef Erich Honecker und dem sowjetischen Parteichef Leonid Breschnew zu sehen. Wer kein Stück von der Schokoladenmauer abbekommt, kann sich mit einer Spraydose aus Schokolade trösten. Die Sprühdosen sind ebenfalls mit Lebensmittelfarbe verziert und stehen laut Roger für „die wiedergefundene Freiheit“ nach dem Mauerfall.

( (AFP/abendblatt.de) )