Latino-Party in der "Casa Blanca"

Barack Obama tanzt mit Jennifer Lopez im Weißen Haus

US-Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle haben mit knapp 400 Gästen im Weißen Haus ein Latino-Konzert gefeiert.

Washington. Das Weiße Haus ist am Dienstag zur „Casa Blanca“ geworden: US-Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle haben mit knapp 400 Gästen ein Latino-Konzert gefeiert. Bei der Show unter dem Motto „Fiesta Latina“ traten unter anderem Gloria Estefan, Marc Anthony, Los Lobos, Jose Feliciano und Sheila E. auf. Obama sagte zur Eröffnung, trotz ihrer vielen Erscheinungsformen von Salsa bis Reggaeton spreche Latino-Musik alle Menschen an: „Sie bewegt uns und bringt uns dazu, uns selbst ein bisschen mehr zu bewegen.“

Obama tanzte zunächst mit der mexikanischen Pop-Sängerin Thalia und später mit seiner Frau und den beiden Töchtern Sasha und Malia. Moderiert wurde die Show von Komiker George Lopez sowie von den Schauspielern Eva Longoria Parker (“Desperate Housewives“) und Jimmy Smits. Unter den Gästen waren Sonia Sotomayor, Richterin am Obersten US-Gerichtshof, Arbeitsministerin Hilda Solis, Innenminister Ken Salazar sowie Marc Anthonys Ehefrau Jennifer Lopez.

Das Konzert in einem Großzelt auf dem South Lawn war das dritte in einer von First Lady Michelle Obama ins Leben gerufenen Serie mit wechselnden Musikrichtungen als Schwerpunkt. Zuvor standen bereits Jazz und Country auf dem Programm; Anfang November folgt klassische Musik. (AP)

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.