WM 2006

Steueraffäre um WM 2006: Staatsanwaltschaft legt Beschwerde ein

Das Präsidium des WM-Organisationskomitees 2006: Horst R. Schmidt, Theo Zwanziger, Franz Beckenbauer und  Wolfgang Niersbach (vl.n.r.)

Das Präsidium des WM-Organisationskomitees 2006: Horst R. Schmidt, Theo Zwanziger, Franz Beckenbauer und Wolfgang Niersbach (vl.n.r.)

Foto: dpa

Die Sommermärchen-Affäre ist noch nicht beendet. Das Oberlandesgericht muss über eine Beschwerde der Staatsanwaltschaft entscheiden.