Amateurfußball

Emotionales Punktspieldebüt für Fabian Boll beim SC Victoria

St.-Pauli-Legende Fabian Boll ist neuer
Cheftrainer bei Victoria.

St.-Pauli-Legende Fabian Boll ist neuer Cheftrainer bei Victoria.

Foto: Klaus Bodig / HA

Gegen Süderelbe bittet der Club um Spenden für die Familie des verstorbenen Gody Hoedafia. Er hinterlässt eine Frau und zwei Kinder.

Hamburg.  Mit geballter FC-St.- Pauli-Power auf der Trainerbank eröffnet Oberligaclub SC Victoria heute Abend die Rückrunde im Amateurfußball gegen den FC Süderelbe (19.30 Uhr, Hoheluft, Lokstedter Steindamm 87). Dort nehmen zum ersten Mal in einem Pflichtspiel als Cheftrainer Fabian Boll und als sein Assistent Marius Ebbers Platz. Fünf Jahre lang (2008–2013) spielten beide gemeinsam am Millerntor. Zu den größten Triumphen der braun-weißen Publikumslieblinge gehören der Bundesligaaufstieg 2010 und der legendäre 1:0-Derbysieg beim HSV am 16. Februar 2011.

Für Angreifer Ebbers ist es ein schnelles Comeback in Victorias blau-gelben Farben. Seine Torjägerkarriere beendete er beim SC Victoria (60 Treffer in 78 Spielen von 2014-2017), stieg danach bis zum Sommer 2018 als Co-Trainer ein. Nach einem halben Jahr Auszeit ist er wieder beim SCV an Bord. Für den einstigen Mittelfeldkämpfer Boll ist die Situation kurioser. Anfang der Winterpause wurde der 39-Jährige bei Oberligaabstiegskandidat SC Condor als Co-Trainer gemeinsam mit Coach Olufemi Smith (ebenfalls früher FC St. Pauli) entlassen. Victoria griff kurze Zeit später zu – und so versucht sich Boll nun erneut in einer St.-Pauli-Kombination auf der Trainerbank. Diesmal als Chef.

Höhere Ambitionen

Nur sind die Ambitionen des Tabellenfünften Victoria höher als die der Condoraner. „Wir schmeißen hier nicht alles über den Haufen, wollen unseren Fans weiter offensiven und attraktiven Fußball bieten und natürlich oben mitspielen“, sagt Boll. In der Vorbereitung sprang unter anderem ein beachtliches 1:1 gegen die Regionalliga-Mannschaft des FC St. Pauli heraus.

Eine sehr einfühlsame Aktion des SC Victoria wird das sportliche Geschehen jedoch etwas in den Hintergrund rücken lassen. Der SCV gewährt freien Eintritt und ruft alle Zuschauer auf, stattdessen im Stadion für die Familie von Gody Hoedafia zu spenden. Der Trainer des Bezirksligisten SC Victoria II verstarb zu Jahresbeginn im Alter von 37 Jahren völlig unerwartet. Er hinterlässt eine Frau und zwei Kinder. „Wir wünschen uns alle, dass viel Geld zusammen kommt, legen allen Fans den Besuch des Spiels und eine Spende sehr ans Herz. Sie tun damit auf jeden Fall etwas Gutes“, sagt Boll.