Trauer

Spendenaktion für toten Victoria-Trainer – auch Titz hilft

Victoria-Trainer Gody Hoedoafia wurde nur 37 Jahre alt.

Victoria-Trainer Gody Hoedoafia wurde nur 37 Jahre alt.

Foto: SC Victoria

Der SC Victoria trauert um seinen langjährigen Trainer. Er wurde nur 37 Jahre alt und hinterlässt zwei Kinder.

Hamburg. Der Hamburger Fußball trauert um den langjährigen U-23-Trainer des SC Victoria, Gody Hoedoafia. Wie jetzt bekannt wurde, ist der dienstälteste Trainer im Hamburger Amateurfußball bereits am Montag im Alter von nur 37 Jahren gestorben. Der Verein teilte mit, er sei völlig unerwartet gestorben und hinterlasse seine Lebensgefährtin sowie zwei kleine Kinder. "Er war ein hervorragender Mensch, ein Vorbild, der sowohl sportlich, aber vor allem menschlich eine große Lücke hinterlässt", sagte der Vereinsvorsitzende Ronald Lotz dem Abendblatt.

Auf den Namen seiner Mutter hat Victoria ein Spendenkonto für Hoedoafias hinterbliebene Familie eingerichtet (siehe unten). "Es gibt keinen Weg, diesen Schmerz zu lindern, dennoch möchten wir mit einem Spendenkonto um Unterstützung für die Familie bitten“, sagte Lotz.

Der ehemalige HSV-Trainer Christian Titz hat bereits einen unbekannten Geldbetrag gespendet. Bei einem Benefiz-Turnier des Eimsbütteler TV am Sonnabend in der Sporthalle Hoheluft (ab 11 Uhr) soll zudem ein signiertes Trainer-Shirt sowie ein von mehreren HSV-Profis unterschriebenes Trikot versteigert werden. Auch Ex-Profi Piotr Trochowski beteiligte sich an der Aktion. Zur Versteigerung übergab der frühere Mittelfeldspieler ein selbst getragenes Nationalmannschaftstrikot. Die früheren HSV-Spieler Dennis Diekmeier und Rafael van der Vaart, deren Kinder bei Victoria spielen, könnten folgen.

Victoria-Spieler brechen in Tränen aus

Bei dem Turnier am Sonnabend sollte ursprünglich auch der SC Victoria teilnehmen. Doch als die Mannschaft am Donnerstag von Hoedoafias Tod erfuhr, brachen die Spieler vor Trauer in Tränen aus und sprachen sich gegen eine Teilnahme aus.

Die Resonanz, die "Vicky" seit dem Trauerfall erfahre, sei überwältigend, sagte Lotz. Der Club gab bekannt, dass beim kommenden Heimspiel der Oberliga-Mannschaft gegen den FC Süderelbe (08. Februar) kein Eintritt verlangt werde. Stattdessen werden die Zuschauer um Spenden für Hoedoafias Familienangehörige gebeten. Außerdem plant der Verein ein Benefizspiel zugunsten der Familie.

So können Sie sich an der Spendenaktion beteiligen. Kontoinhaber: Beatrice Hoedoafia (Mama von Gody); IBAN: DE03 2007 0024 0806 6177 00; BIC: DEUTDEDBHAM.