Rio 2016

Hersteller will Turner Hambüchen sein Gold-Reck schenken

Fabian Hambüchen hat bei seiner vierten Teilnahme die olympische Goldmedaille am Reck gewonnen.

Fabian Hambüchen hat bei seiner vierten Teilnahme die olympische Goldmedaille am Reck gewonnen.

Foto: Julian Finney / Getty Images

Fabian Hambüchen beendet seine Turn-Karriere mit dem Olympia-Titel. Nun kann er ein besonderes Erinnerungsstück aus Rio mitnehmen.

Rio de Janeiro.  Der Hersteller des Olympia-Recks von Rio will Goldmedaillengewinner Fabian Hambüchen das Sportgerät schenken. „Es muss noch von der Geschäftsführung abgesegnet werden, aber da finden wir sicher einen Weg. Fabian muss das Reck nicht kaufen, wir unterstützen ihn seit Jahren und ich finde es toll, was er hier in Rio geleistet hat“, sagte Jürgen Garziella, Manager von Spieth Gymnastics, der Münchner Tageszeitung „tz“.

Hambüchen hatte vorher angekündigt, dass er das Reck aus der Olympic Arena von Rio kaufen wolle. „Ich bin nach der Mixed-Zone mit meinem kanadischen Kumpel noch mal in die Halle gegangen, um das Reck zu fotografieren. Da kam mir der Gedanke: Hey Alter, das Ding musst du kaufen“, erläuterte der Turnstar im Deutschen Haus am Dienstagabend seine Pläne. „Es wäre ja blöd, wenn ich das Ding hier stehen lasse“, sagte Hambüchen. Seinen Platz soll das Königsgerät in der Trainingshalle in Wetzlar finden. „Auf den Pfosten sind die olympischen Ringe und ich werde mein Autogramm drauf setzen, dann ist das ein Unikat“, sagte Hambüchen. (dpa)