Handball

Dubioser Schrittfehler besiegelt Niederlage für HSV Hamburg

Lukas Ossenkopp wurde kurz vor Schluss ein vermeintlicher Schrittfehler abgepfiffen

Lukas Ossenkopp wurde kurz vor Schluss ein vermeintlicher Schrittfehler abgepfiffen

Foto: TayDucLam / WITTERS

Da half auch das Debüt von Torwart Edvardsson nichts: Der Aufsteiger verliert auch sein drittes Zweitligaspiel.

Hamburg/Düsseldorf.  Der Handball-Sport-Verein Hamburg muss weiter auf seinen ersten Punktgewinn in der 2. Handball-Bundesliga warten. Bei den Rhein Vikings in Düsseldorf verlor der Aufsteiger nach einer 22:20-Führung elf Minuten vor Schluss noch mit 25:27 (13:14) – die dritte Pleite im dritten Spiel und die unnötigste der drei.

Pech kam hinzu. Den letzten HSVH-Angriff beim Stand von 25:26 pfiffen die Schiedsrichter wegen eines angeblichen Schrittfehlers von Lukas Ossenkopp ab, den nicht einmal die Düsseldorfer gesehen hatten.

Mit elf Treffern, darunter acht von acht verwandelten Siebenmetern war Ossenkopp bester Schütze des HSV. Der isländische Torhüter Aaron Edvardsson gab nach überstandener Gehirnerschütterung sein Debüt. Er hielt 26,5 Prozent der Würfe, darunter einen Siebenmeter, eine ordentliche Quote.

Dodenhof steigt beim HSVH ein

Viel Zeit zum Aufarbeiten bleibt Trainer Torsten Jansen nicht. Am Mittwoch (20 Uhr, Sporthalle Hamburg) wird das verschobene erste Saisonspiel gegen den ASV Hamm-Westfalen nachgeholt.

Trotz des misslungenen Saisonstarts reißt das Interesse am HSVH nicht ab. Das Shopping-Center Dodenhof (Posthausen bei Bremen/Kaltenkirchen bei Hamburg) steigt als weiterer Exklusivpartner beim Club ein. Die Erfolge im Geschäftsbetrieb könnten in dieser Saison noch mal wichtig werden, falls irgendwann Verstärkung auf dem Parkett benötigt werden sollte.