Trainingslager in Spanien

Platz zu schlecht – FC St. Pauli verlegt Training

Fand St.-Pauli-Trainer Jos Luhukay etwa auch an der Rasenqualität des Ausweichplatzes etwas auszusetzen?

Fand St.-Pauli-Trainer Jos Luhukay etwa auch an der Rasenqualität des Ausweichplatzes etwas auszusetzen?

Foto: Tay Duc Lam / WITTERS

Das Zweitligateam musste mehr als 30 Kilometer zurücklegen, um bessere Bedingungen vorzufinden. Auch ein Testspiel wurde verlegt.

Valencia. Fußball-Zweitligist FC St. Pauli hat auf die Platzprobleme in seinem Winter-Camp in Valencia reagiert. Das Team von Trainer Jos Luhukay absolvierte am dritten Arbeitstag in Spanien erstmals eine Einheit auf einem Trainingsplatz der spanischen Erstligaclubs FC Valencia und UD Levante. Der Platz der Fußballschule Cracks in San Antonio de Benagéber ist mehr als 30 Kilometer vom Viersternehotel Parador de El Saler in Valencia entfernt, in dem der Kiezclub untergebracht ist.

Zudem wurde das Testspiel gegen den Ligarivalen SV Wehen Wiesbaden (Donnerstag, 15 Uhr) nach Oliva verlegt, teilte der Kiezclub dazu am Mittwoch via Twitter mit.

Luhukay gönnt St.-Pauli-Profis freien Nachmittag

Zur Abwechslung spendierte Luhukay seinen Akteuren einen trainingsfreien Mittwochnachmittag. "Uns wurde freigestellt, das eine oder andere freie Stündchen in Valencia verbringen zu können", berichtete Abwehrspieler Jan-Philipp Kalla (33). "Und ich glaube, das werde ich auch tun."

Nach dem Wiesbaden-Spiel und weiteren Einheiten steht für die Kiezkicker am Sonnabend (15 Uhr) gegen Zweitliga-Spitzenreiter Arminia Bielefeld ein zweites Testspiel statt. Am Montag kehrt der St.-Pauli-Tross dann von der Mittelmeerküste nach Hamburg zurück.