Trainingslager

Ärger über den Rasen: FC St. Pauli will reagieren

St. Paulis Trainer Jos Luhukay demonstriert den schlechten Zustand des Rasens.

St. Paulis Trainer Jos Luhukay demonstriert den schlechten Zustand des Rasens.

Foto: Witters

Nicht nur Trainer Jos Luhukay ist verärgert über den schlechten Zustand des Übungsplatzes am Luxushotel. Muss Testspiel verlegt werden?

Valencia. "Gleich geht’s auf die Wiese", schrieb der FC St. Pauli am Montag bei Instagram vor der ersten Übungseinheit auf dem direkt am Vier-Sterne-Teamhotel Parador de El Saler gelegenen Trainingsplatz.

Die Vokabel "Wiese", im Fußballjargon durchaus gern als Synonym für "Rasen" verwendet, sollte im Laufe des Vormittags allerdings eine zu wörtliche Bedeutung gewinnen. Schon während der ersten Spielformen rissen immer wieder Grassoden heraus.

Rasen überrascht und verärgert Luhukay

"Wir sind ehrlicherweise überrascht über den Zustand des Rasens, weil uns eine andere Qualität zugesichert wurde. Deshalb sind wir im Austausch mit unserem Dienstleister, damit er uns eine adäquate Lösung vorschlägt und wir somit ein optimales Trainingslager durchführen können. Zudem prüfen wir, ob wir das Testspiel gegen Wiesbaden verlegen können", sagte Trainer Jos Luhukay.

In der Mittagspause wurde intensiv auf dem Platz gearbeitet. Dabei kam auch eine Walze zum Einsatz. Das Grundproblem ist offenbar, dass die obere Rasenschicht nicht stark genug mit dem Boden darunter verwurzelt ist.

Lesen Sie auch:

Das Testspiel gegen Ligarivale Wehen-Wiesbaden ist eigentlich für Donnerstag (15 Uhr) geplant. Am Sonnabend (15 Uhr) findet gegen Zweitliga-Spitzenreiter Arminia Bielefeld der zweite Test statt. Zwei Tage später kehren die Kiezkicker dann von der Mittelmeerküste nach Hamburg zurück.

Mit Material von dpa